16 Jahre im VCD NRW Landesvorstand

Nach mehr als 16 Jahren im Landesvorstand wurde Achim Walder auf der VCD-NRW-Landesdelegiertenversammlung 2017 in Düsseldorf verabschiedet.
(PM vom VCD NRW 2017-10-02)
In seiner Abschiedsrede fasste er seine zahlreichen Aktivitäten zusammen, die hier noch einmal genannt werden sollen.
Schon 1995 hatte der VCD-NRW.de auf sein Betreiben eine eigene Internetseite mit Inhalten zum Landesverband und Vorstand sowie Schwerpunkt-Themen zum Verkehr in NRW entwickelt. Wichtig war ihm immer die Öffentlichkeitsarbeit und Mitgliedergewinnung.

Achim initiierte die VCD-NRW Verkehrsforen 1997 ‚Bürgerbusse in NRW‘ in Lüdenscheid mit der Märkischen Verkehrsgesellschaft, 1999 ‚Nahverkehr im ländlichen Raum‘ in Euskirchen mit Thomas Mager (heute VCD-Bundesvorstand), 2001 ‚Integraler Taktfahrplan in NRW‘ gemeinsam mit ProBahn in Dortmund und 2003 ‚Verbundfahrkarten‘ ebenfalls in Dortmund. Teilnehmer waren VCD- und ProBahn-Mitglieder sowie Interessierte aus Politik und Verkehrsunternehmen. Diese Verkehrsforen dienten auch zur Weiterbildung von VCD-Aktiven. Ein weiteres Verkehrsforum Güterverkehr wurde dann von Stefan Weh und Jürgen Gellert in Dortmund durchgeführt.
Da ein großer Teil des Verkehrs den Freizeitverkehr umfasst, bildete dies den Anlass für die Durchführung des ersten VCD-NRW Tourismustags in Burg an der Wupper 1997 unter seiner Leitung. Hier wird sich sicher Uwe Maaßen noch an die gemeinsame Seilbahnfahrt mit der Bürgermeisterin von Solingen erinnern. Der zweite VCD-NRW Tourismustag fand 2002 in Essen am Baldeneysee statt. Eingeladen waren Vertreter von Tourismusverbänden. Als Abschuss fuhren alle Teilnehmer noch mit der Hespetalbahn. An beiden Veranstaltungen nahmen jeweils 40 Interessierte teil. Zu beiden Veranstaltungen sind Dokumentationen im Internet veröffentlicht.
Von ihm angeregt und geleitet führte der VCD-NRW im Jahr 2000 einen Test der NRW Fahrplanbücher durch. 29 Fahrplanbücher, 24 Aushangfahrpläne und 27 Liniennetzpläne wurden auf ihre Handhabbarkeit für Fahrgäste geprüft. Mitgearbeitet haben Jürgen Eichel, Jürgen Gellert, Thomas Reincke und Holger Rüsberg. Mit dem ersten Platz wurden die Bochumer Verkehrsbetriebe ausgezeichnet.
Als das Internet sich immer mehr als Informationsquelle etablierte, wurden 33 Internetangebote von Verkehrsunternehmen und Zweckverbänden untersucht. Der Jury gehörten Stefan Weh, Jürgen Eichel, Thomas Reincke und Achim Walder an. Für NRW wurde die Rheinbahn in Düsseldorf auszeichnet. Leider konnte der VCD-NRW diese Untersuchungen nicht regelmäßig durchführen, obwohl es von den Testkandidaten gewünscht wurde. Alle Ergebnisse wurden in Dokumentationen zusammengefasst und auf dem VCD-Stand während der rail#tec in Dortmund präsentiert.
Reiseziele in NRW, die gut mit Bus und Bahn zu erreichen sind, bekannt zu machen war ein besonderes Anliegen von Achim Walder. Daraus entwickelte sich die Idee für die beiden Reiseführer ‚Sehenswerte Burgen, Schlösser und Altstädte‘ und ’50 Ausflugsziele mit Bus und Bahn in NRW‘, die im Buchhandel erhältlich waren und vom VCD-NRW mitfinanziert wurden. Hier war Georg Deppe mitbeteiligt. Heute können diese VCD-Reiseführer kostenlos im Internet heruntergeladen werden.
Weitere Reiseführer entstanden mit Unterstützung verschiedener VCD-Kreisverbände und durch die Mitarbeit der VCD-Aktiven vor Ort: ‚Mal wieder wandern in Bonn und Umgebung‘ mit Mechthild Hübel und Thomas Möbius vom VCD-Bonn-Rhein-Sieg-Ahr, ‚Mal wieder Rad fahren im Romantischen Rheintal‘ mit Uwe Lütge, ‚Mal wieder wandern in Siegerland-Wittgenstein‘ sowie einige weitere Rad- und Wanderführer. Finanziert wurden diese durch externe Sponsoren. Sie konnten im Buchhandel in einer Auflage von zusammen 110.00 Exemplaren verkauft werden.
Mit dem VCD-NRW veröffentlichte Achim Fachliteratur zu verschiedenen Themen: ‚Sanfter Tourismus‘, ‚AnrufSammelTaxi‘, ‚BürgerBusse‘, ‚SemesterTicket‘, ‚Güterverkehr‘, ‚JobTicket‘ und weitere.
Einen breiten Raum in seiner Tätigkeit nahmen Vorträge im In- und Ausland zu den vielfältigen Themen des Verkehrsbereichs ein. Beispiele hierzu sind: ‚Der Verkehr der Zukunft in der Region‘, ‚Bürgerbusse – Die Zukunft des ÖV in der Fläche?‘, ‚BürgerBus-Systeme in Deutschland‘, ‚ Differenzierte Bedienungsformen im ländlichen Raum‘ … beim BMVBS, Universität Braunschweig, Luxemburger Klimabündnis, EU-VIRGIL–Rural-Transport-2000 Manchester University, TU-Berlin, Common Purpose Thüringen …
Besonders gerne erinnert sich Achim Walder an die VCD-NRW-Exkusionen, die zur Schönbuchbahn, zum Duisburger Rheinhafen, zum Containerbahnhof Eifeltor und zur Rhein-Sieg-Eisenbahn, bei der der VCD auch Gesellschafter wurde, führten. An die 7-tägige VCD Gruppenreise für Mitglieder zu GlacierExpress und Rhätischer Bahn denkt auch Stefan Weh als Co-Reiseführer sicher gerne zurück.
Höhepunkt und Würdigung fand Achims ehrenamtlicher Einsatz in den Verbänden VCD, ProBahn, ADFC, BUND, ProBürgerbus-NRW, Forum der ÖPNV-Nutzer NRW und anderen in der Verleihung des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland durch den Landrat des Kreises Siegen-Wittgenstein im Dezember 2014, zu der auch Jürgen Eichel, Iko Tönjes und Rolf Mecke den Weg nach Siegen gefunden hatten.
Doch jetzt war die Zeit gekommen, die Arbeit im Vorstand an jüngere VCDler weiter zu geben. Die Fahrzeiten von Kreuztal am Südostrand NRWs nach Düsseldorf mit drei Stunden Fahrzeit je Richtung wurden im Alter von 67 Jahren zunehmend belastend. 190 Vorstandssitzungen sollten genug sein.
Achim dankte allen Mitgliedern herzlich, von denen auch einige zu Freunden wurden, für die gute Zusammenarbeit, die konstruktiven Diskussionsbeiträge und für ihre Mitarbeit bei den verschiedenen genannten Projekten.